Ausstellungsraum 4: Exponate
   

Zeitalter des Rokoko


Zoom

Das gesellschaftliche Leben spielte sich hauptsächlich in den Salons ab. Galanterie und gesellschaftlicher Umgang wurden affektierter und gezierter.

Für die Dame war ab etwa 1720 der Reifrock wieder da. Seine Form änderte sich von der Kegelform über die Trapezform bis hin zur ovalen Form. Über dem Reifrock wurde das Gewand getragen, dessen reich verzierter Unterrock durch einen offenen Keil im Oberrock zu sehen war.

Das Haar war gepudert und hochgesteckt. Parfüm und Schönheitspflästerchen waren absolut notwendig, waschen weniger.

Die Herrenmode änderte sich weniger, die Rockschöße variierten von lang bis kurz, von gerade geschnittenen Schößen bis schräg abgeschnittenen Schößen. Für den Herren war die Perücke absolut unverzichtbar. Man trug ein Halstuch (Cravate).

Bis hin zur Französischen Revolution blieb die Mode verspielt, leicht und dekadent.