Ausstellungsraum 4: Exponate
   

Am Römerwall (Limes)


Zoom

Der Limes, die befestigte römische Grenze, ist das größte archäologische Bodendenkmal Europas. Von seinem Beginn bei Koblenz am Rhein verläuft er über 568 Kilometer bis zur Donau bei Eining. Entlang dieser Grenze errichteten die Römer 60 Kohorten- und Alen-Kastelle, mindestens 900 Wachtürme, sowie eine ganze Anzahl an Kleinkastellen, Feldwachen und weiterer Anlagen.

"Limes" nannten die Römer ursprünglich einen Weg, der ein Gebiet von einem anderen abgrenzt. Erst später wurde der Begriff als Synonym für die Grenze des Römischen Reiches benutzt.