Ausstellungsraum 6: Exponate
   

Seesterne


Zoom

Die Klasse der Seesterne (Asteroidea) gehört im System der Tiere zum Stamm der Stachelhäuter (Echinodermata), dem als weitere Klassen die Seelilien und Haarsterne (Crinoidea), die Seewalzen und Seegurken (Holothuroidea), die Seeigel (Echinoidea) und die Schlangensterne (Ophiuroidea) zugerechnet werden.

Die Stachelhäuter blicken auf eine außerordentlich lange Entwicklungsgeschichte zurück: Sie lässt sich anhand von Fossilfunden bis ins Kambrium, also mehr als 500 Millionen Jahre, zurückverfolgen. «Altertümlich» sind die heutigen Stachelhäuter aber keineswegs, sondern bilden eine höchst erfolgreiche marine Tiergruppe: In weltweit rund 7000 Arten (davon etwa 2000 Seesterne) sind sie über sämtliche Ozeane und Meere verbreitet und sie haben sich in unterschiedlichste ökologische Nischen eingepasst - von der lichtdurchfluteten, turbulenten Gezeitenzone bis hinunter in die finstere, stille Tiefsee.

Quelle: Markus Kappeler